Ronald Burger

(Geschäftsführender Gesellschafter), freiberuflicher Kartierer und Gutachter für Wildbienen (und anderen Stechimmen) bei Eingriffsbewertungen seit 2006. Forschung und Monitoring zu Aufwertungen in der Agrarlandschaft für Wildbienen, mit Schwerpunkt auf die bestandsschonende Erfassung von Wildbienen in zahlreichen Projekten u. a. Grünland-Monitoring Hessen (2021), BienABest 2017-2023). Regionaler Schwerpunkt der Tätigkeit ist  Rheinland-Pfalz, Süd-Hessen und Baden-Württemberg.

Hans Richard Schwenninger

(Geschäftsführender Gesellschafter), von 1983 bis 2020 freiberuflich tätiger Gutachter im Wildbienen- und Biotopschutz. Langjährige Tätigkeit für den behördlichen Artenschutz in Baden-Württemberg (z. B. Koordination des Artenhilfsprogramms zur Schwarzen Mörtelbiene, Umsetzung des Artenschutzprogramms Wildbienen Baden-Württemberg (2003 bis 2020). Mitbegründer und Sprecher des Arbeitskreises Wildbienen-Kataster (www.wildbienen-kataster.de) (2005 bis 2020). Mitautor der Roten Liste der Wildbienen Baden-Württembergs (2000). Vorsitzender des Richtlinienausschusses des VDI zum „Monitoring der Wirkungen gentechnisch veränderter Organismen (GVO) – Standardisierte Erfassung von Wildbienen“; VDI-Richtlinie VDI 4332 vom März 2016. Initiator des Bundesprojekts „BienABest“ (www.BienABest.de), (Projektzeitraum 2017-2023). Zahlreiche Publikationen zur Faunistik, Taxonomie, Ökologie und Schutz von Wildbienen. Schwerpunkt der faunistischen Tätigkeit ist Baden-Württemberg.

Olaf Diestelhorst

(Gesellschafter), freiberuflicher Gutachter und Kartierer von u.a. Wildbienen bei Engriffsplanungen seit 20 Jahren. Bestandsschonende Wildbienenerfassungen und Monitorings im Rahmen von Artenvielfalt-Projekten in der Agrarlandschaft, z.B. Grünland-Monitoring Hessen (2021), BienABest 2017-2023), “Summendes Rheinland” (2015-2019). Referent für  Wildbienenseminare im Rahmen des Bildungsangebotes der Natur- und Umweltschutzakademie NRW, Mitarbeit an der Richtlinie VDI 4332 Blatt 1: Monitoring der Wirkungen des Anbaus gentechnisch veränderter Organismen (GVO) – Standardisierte Erfassung von Wildbienen (2016). Mitarbeit an der Roten Liste und Gesamtartenliste der Wildbienen und Wespen in Nordrhein-Westfalen (2009). Regionaler Schwerpunkt der Tätigkeit in Nordrhein-Westfalen

Prof. Dr. Michael Kuhlmann

(Gesellschafter), seit 30 Jahren tätig in Taxonomie, Systematik und Biogeographie von Wildbienen, mit Schwerpunkten in der Taxonomie (weltweit) der Seidenbienen (Colletes) und der Fauna des südlichen Afrika, einschließlich der Beschreibung von über 180 Arten. Weiterer Forschungsbereich sind Pflanze-Bestäuber Interaktionen. Berufliche Tätigkeit als Fachgutachter für Naturschutz und Landschaftsplanung. Akademische Forschung an der Universität Münster und später am Natural History Museum in London. Seit 2015 Kurator und Professor für Entomologie am Zoologischen Museum der Christian-Albrechts-Universität in Kiel. Mitarbeit in vielen internationalen Forschungsprojekten, u.a. an der Roten Liste der Bienen Europas. Mitinitiator der Arbeitsgemeinschaft Stechimmen in Schleswig-Holstein mit dem Ziel, eine aktualisierte Fassung der Roten Liste zu erstellen. Über 180 Fachpublikationen.

Dr. Christoph Saure

(Gesellschafter), seit mehr als 30 Jahren freiberuflich als Gutachter u.a. für Wildbienen tätig. Autor oder Mitautor der Roten Listen der Wildbienen Berlins, Brandenburgs, Sachsen-Anhalts und Deutschlands. Bearbeitung zahlreicher Wildbienenprojekte im Agrarland (z.B. BienABest), in Schutzgebieten (Unteres Odertal, Harz, ehemalige Truppenübungsplätze, Bergbaufolgelandschaften, Streuobstwiesen, Dünen- und Trockenrasenbiotope) und im Siedlungsraum (vor allem Berlin). Mitarbeit an der Richtlinie VDI 4332 Blatt1: Monitoring der Wirkungen des Anbaus gentechnisch veränderter Organismen (GVO) – Standardisierte Erfassung von Wildbienen. Durchführung des „Intensivbestimmungskurses Wildbienen“ (Stiftung Naturschutz Berlin). Über 100 Publikationen zur Faunistik, Ökologie und zum Schutz von Wildbienen. Der regionale Schwerpunkt der faunistischen Tätigkeit liegt in Berlin/Brandenburg und Sachsen-Anhalt.

Erwin Scheuchl

(Gesellschafter), freiberuflicher Taxonom, Kartierer und Gutachter für Wildbienen. Diplom-Designer und Illustrator seit Mitte der 1980er Jahre. Autor von drei Bestimmungswerken für mitteleuropäische Wildbienen-Arten (seit 1995). Spezialisierung auf die Gattung Andrena (Sandbienen) in der Paläarktis mit Neubeschreibung von über 38 Arten. Mitarbeit in zahlreichen internationalen Forschungsprojekten (z.B. ALARM Project, GMBIOIMPACT Project, United Arab Emirates Insect Project, Bio-Bio Project, Barcoding Fauna Bavarica, THALES Project u.w.), Mitarbeit an der aktuellen “European Red List of Threatened Species” (2014), Erarbeitung eines Lexikons zu Biologie, Verbreitung und Etymologie mitteleuropäischer Wildbienen (2015). Regionaler Schwerpunkt der faunistischen Tätigkeit in Deutschland ist Bayern.